Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Andrea Taschl-Erber

Andrea Taschl-Erber ist seit 1.9.2019 an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien-Krems als Vizerektorin für Religiöse Bildung beschäftigt. Kontaktieren Sie sie bitte dort!

     
1971/12/28 geboren in Melk, Niederösterreich
 
1982/09 – 1990/06 öffentliches Stiftsgymnasium Melk
1990/06 Matura im humanistischen Zweig mit ausgezeichnetem Erfolg
ab 1990 Studium der Katholischen Theologie und Klassischen Philologie/Griechisch an der Universität Wien
1999/03/17 Abschluss der Studienrichtung „Selbständige Religionspädagogik“ mit ausgezeichnetem Erfolg
1999/10 – 2001/04 Doc-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
seit 2000 Mitglied der European Society for Women in Theological Research (ESWTR)
2000/10 – 2001/06 Lehrauftrag für „Neutestamentliches Griechisch“, Propädeutikum für Priesteramtskandidaten in Horn (Einrichtung der österreichischen Bischofskonferenz)
2001/05 – 2007/04 Vertragsassistentin am Institut für Neutestamentliche Bibelwissenschaft der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien
seit 2001 Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der AssistentInnen an bibelwissenschaftlichen Instituten Österreichs (ArgeAss)
2002/06/28 Abschluss der Studienrichtung „Klassische Philologie/Griechisch“ mit ausgezeichnetem Erfolg
2002/07/04 Abschluss der Studienrichtung „Kombinierte Religionspädagogik“ mit ausgezeichnetem Erfolg
2006/09/25 Rigorosum Katholische Theologie, mit ausgezeichnetem Erfolg bestanden
2007 Förderpreis der Dr. Maria Schaumayer-Stiftung für die Dissertation
2007/05 – 2010/08 Lektorin am Institut für Neutestamentliche Bibelwissenschaft der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien (Neutestamentliches Griechisch, Seminare zu neutestamentlicher Exegese und zu Grundlagen der Frauen- und Geschlechterforschung)
2007/09 – 2008/02 Lehrauftrag an der Katholisch-Theologischen Privatuniversität Linz
2007/11 – 2011/09 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Alttestamentliche Bibelwissenschaft der Katholisch-Theologischen Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz, vor allem Betreuung des internationalen Großprojekts „Die Bibel und die Frauen: Eine exegetisch-kulturgeschichtliche Enzyklopädie“
2008 Elisabeth-Gössmann-Preis für hervorragende Arbeiten zur Frauen- und Geschlechterforschung
seit 2010 Mitglied der Society of Biblical Literature (SBL)
2011/09 – 2013/02 Lektorin am Institut für Bibelwissenschaft der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien
seit 2013 Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der deutschsprachigen katholischen Alttestamentlerinnen und Alttestamentler (= AGAT)
2015/10 – 2017/09 Vorsitzende des Personalentwicklungsbeirats der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Graz
seit 2017 Mitglied der Arbeitsgemeinschaft neutestamentlicher Assistenten und Assistentinnen (AG-ASS)
seit 2017 Mitglied im Editorial Board von Limina – Grazer theologische Perspektiven
seit 2018 Mitglied der European Association of Biblical Studies (EABS)
SS 2018 Lehrauftrag am Institut für Katholische Theologie an der Universität Kassel
2018/06/27 Abschluss des Habilitationsverfahrens im Fachbereich „Neutestamentliche Bibelwissenschaft und Biblische Theologie“
2018/07 Wahl zum Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste
seit 2018 Mitglied der Arbeitsgemeinschaft katholischer Neutestamentlerinnen und Neutestamentler (AKN)
2013/02 – 2019/01 Universitätsassistentin am Institut für Alttestamentliche Bibelwissenschaft der der Katholisch-Theologischen Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz

Ausführliche Bibliographie

Zur Online-Publikation "Maria von Magdala - erste Apostolin? Joh 20,1-18: Tradition und Relecture", Freiburg i.Br. 2007, am Publikationsserver der UB Graz.

Kontakt

Institutsleiterin Univ.-Prof. Dr. Dr.h.c. Irmtraud Fischer Telefon:+43 (0)316 380 - 6021

Kontakt

Sekretariat
Heinrichstraße 78 A-8010 Graz
Mag. Dr. Patrick Marko Telefon:+43 (0)316 380 - 6020
Fax:+43 (0)316 380 - 9305

Web:altes-testament.uni-graz.at

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.