Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Lange Nacht der Genderlesung

Der Cluster Gender des Forschungsnetzwerks Heterogenität und Kohäsion der Uni Graz organisiert in Kooperation mit dem Schauspielhaus Graz eine

lange Nacht der Genderlesung:

Montag, 9.12.2019, 17-22:30 im Foyer des Schauspielhauses

Durch das heutige Europa geht ein Rechtsruck, der insbesondere die gesellschaftlichen Bemühungen um die Gleichbehandlung aller Geschlechter wenn nicht gar rückgängig, so doch zumindest lächerlich zu machen versucht. In Gestalt der „Genderismus-Debatte“ nimmt dieser Diskurs sehr vielfältige Formen an. Der Cluster Gender der Universität Graz setzt gemeinsam mit dem Schauspielhaus Graz mit dieser Lesung programmatischer Texte ein Zeichen gegen Diskriminierung.

Dabei werden Texte gelesen, die als programmatisch für eine Gleichbehandlung von Männern und Frauen und aller Geschlechter zu verstehen sind, um als gesellschaftspolitisches Statement gegen die rückwärts gerichteten Tendenzen, die mit der sog. Genderismusdebatte auch nach Österreich überschwappen, ein öffentliches Zeichen zu setzen.

Zu den Informationen auf der Seite des Schauspielhauses.

Die ausführliche Ankündigung des ORF.

Kontakt

Institutsleiterin Univ.-Prof. Dr. Dr.h.c. Irmtraud Fischer Telefon:+43 (0)316 380 - 6021

Kontakt

Sekretariat
Heinrichstraße 78 A-8010 Graz
Mag. Dr. Patrick Marko Telefon:+43 (0)316 380 - 6020
Fax:+43 (0)316 380 - 9305

Web:altes-testament.uni-graz.at

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.